top of page
  • Birgit Lang

Spende für die Flutlichtanlage

Moosen – Der SC Moosen wird nachhaltig. Ein Schritt dahin ist die neue Flutlichtanlage. Dafür gab es auch einige Zuschüsse. 2021 Euro erhielt der Sportclub von der Sparkasse Dorfen-Taufkirchen. Das Geld stammt aus einem Spendenwettbewerb, bei dem sich die Vereine mit einem Projekt bewerben konnten. „Mit vielen Klicks und Likes auf Instagram konnten die Moosener mit ihrem Projekt gewinnen“, erklärte Sandro Niederberger. Denn der SC habe sich sehr engagiert, vor allem auch über die Jugendarbeit, so das stellvertretende Vorstandsmitglied. Die Zahel Euros bestimmen sich nach dem Jahr des Wettbewerbs.

Auch die VR-Bank Moosen hat sich finanziell eingebracht mit einer 2000-Euro-Spende, erklärte Moosens Bankstellenleiter Christoph Angermeier. Vom BLSV gab es weitere 6800 Euro Zuschuss, erklärte Kreisvorsitzender Martin Weber. Und die Gemeinde Taufkirchen habe 15 Prozent, also knapp 5000 Euro, der rund 33.000 Euro teuren Anlage übernommen, sagte Bürgermeister Stefan Haberl.

Projektleiter und 2. Vorsitzender Antonio Ostenrieder erklärte beim offiziellen Spender-Dank-Termin, dass das Trainingsfeld und der Kleinfeldplatz nun mit zehn Masten und entsprechend nachhaltiger LED-Beleuchtung auch bei Dunkelheit zum Training und Spielen genutzt werden könnten. „Nur das kriegt man vom Bund gefördert“, so Ostenrieder. Das nächste mögliche nachhaltige Projekt sei eine Photovoltaik-Anlage. Die war schon beim Neubau des Vereinsheim ein heißes Thema.


Abteilungsleiter Andreas Seidl, 2. Vorsitzender und Projektleiter Antonio Ostenrieder, Schatzmeisterin Anita Huber, VR-Bank-Marketing Claudia Guttengeber und VR-Bankstellenleiter Christoph Angermeier, 1. Vorsitzender Manfred Slawny, BLSV-Kreisvorsitzender Martin Weber, Spk-Regionalleiterin Petra Müller, stellvertretendes Vorstandsmitglied Spk Sandro Niederberger und Bürgermeister Stefan Haberl.

72 Ansichten0 Kommentare
bottom of page