• Manfred Slawny

Bericht zur JHV 2022

Die Jahreshauptversammlung der Tennisabteilung des SC Moosen fand dieses

Jahr wieder wie üblich im März statt, nachdem im Vorjahr pandemiebedingt auf

den Sommer ausgewichen werden musste. Abteilungsleiter Christoph Mangstl

musste krankheitsbedingt passen, so dass sein Stellvertreter Josef Fanger

die Versammlung leiten musste. Fanger war selber lange Jahre

Abteilungsleiter, so dass er die Versammlung routiniert absolvierte. Er

berichtet, dass die Abteilung 218 Mitglieder habe, davon wäre 164

Erwachsene, 28 Jugendliche und 26 Kinder. Die Abteilung ist

geschlechtermäßig sehr ausgewogen aufgeteilt in 113 männlich und 105

weibliche Mitglieder. In seinem kurzen Rechenschaftsbericht ging er vor

allem auf die Arbeiten am Platz zu sprechen. Am letzten März-Wochenende

sollen von Freitag bis Samstag die Platzarbeiten durchgeführt werden.

Sehr ausführlich war der Bericht des Jugendleiters Andreas Obermeier. Er

berichtete, dass man 5 Gruppen im Sommertraining hatte und somit 20 Kinder

teilnehmen konnten. Auch im Wintertraining ist eine ähnliche Beteiligung

vorhanden. Obermeier berichtete von den beiden Mannschaften im Vorjahr und

dass die Kleinfeldtruppe Gruppensieger wurde. Im September fanden die

Schülermeisterschaften mit Beteiligung der Eltern statt. In der neuen Saison

konnten durch Spielgemeinschaften mit dem Nachbarverein aus Neufraunhofen

immerhin 5 Mannschaften gemeldet werden. Dabei treten die

U9-Kleinfeldmannschaft und die U15-Mädchen in Moosen unter dem Namen SC

Moosen an, während U10 Midcourt, U12 und die U15 in Neufraunhofen spielen

werden.


Die Sportliche Leiterin Ilka Blasig berichtete von der letzten Saison mit

den Teams der Damen 40 und der neuen 6-er Damenmannschaft. In diesem Jahr

sind beide Teams wieder im Spielbetrieb und dafür auch noch eine Herren 40

Mannschaft im Spielbetrieb. Blasig informierte die Versammlung, dass die

Damen 40 wieder ins Trainingslager nach Zwiesel fahren werden und gab einen

Überblick über die geplanten Turniere in diesem Jahr.

Sehr positiv verlief der Kassenbericht der Schatzmeisterin Birgit Reindl.

Man habe mehr Einnahmen als Ausgabe erwirtschaftet und damit etwa 4.000 Euro

plus für letztes Jahr.

Vereinsvorstand Manfred Slawny bedankte sich bei der Abteilung und freute

sich, dass Andreas Obermeier es geschafft habe durch die Spielgemeinschaft

vielen Kindern die Möglichkeit am Spielbetrieb ermöglicht habe. Sehr

erfreulich findet er, dass die Herren auch wieder ein Team melden würden. Er

selber sei ja auch als möglicher Spieler aufgestellt.

Am Ende der Versammlung wurden einige kleine Änderungen bei den Beiträgen

und Aufnahmegebühren beschlossen. Die Beiträge der Kinder und Jugendlichen

wurde ein wenig erhöht, sei aber mit 15 beziehungsweise 25 Euro sehr

preisgünstig. Die Beiträge bei den Erwachsenen wurde beibehalten. Bei den

Aufnahmegebühren wurde die neue Möglichkeit eröffnet, dass man entweder

einmalig die Aufnahmegebühr von 130 Euro zahlen könne, allerdings auch auf 5

Jahre gesplittet jeweils 30 Euro bezahlen könne. Dies habe man beschlossen

um neuen Mitgliedern die Möglichkeit zu schaffen erst einmal nur 30 Euro zu

bezahlen, wenn man noch nicht wisse, ob man beim Tennisspielen bleibe. Dies

wurde einstimmig bestätigt.

48 Ansichten0 Kommentare