• Manfred Slawny

Stockschützenwochenende

Nur einige Tage nach dem 25-jährigen Jubiläum fand die Stockschützenwoche

des SC Moosen statt. Abteilungsleiter Hans Sterr freute sich nach der langen

Corona-Pause endlich wieder ein Turnier mit Biergartenbetrieb und Zuschauern

organisieren zu können. Die Stockschützenabteilung hatte auch gleich wieder

gezeigt, dass man nichts verlernt hatte und so gab es wieder viele

Spezialitäten zu den Turniertagen.

Am Vatertag fand das traditionelle Damenturnier statt und 7 Mannschaften

hatten sich dazu angemeldet. Dominiert haben die beiden Taufkirchener

Gemeindevertreter und am Ende gewannen die Stockfreunde Taufkirchen vor dem

Quartett des SC Moosen, das punktgleich, das Team aus Hallbergmoos hinter

sich ließ.

Am Freitag Abend fand das erste Herrenturnier statt und angstvoll waren die

Blicke zum Himmel, da sich bereits zu Beginn des Turniers Regenwolken

andeuteten. 9 Mannschaften waren angetreten, doch nach 6 Runden musste

abgebrochen werden, weil die Bahn wegen des Regens nicht mehr bespielbar

war. So wurde das Zwischenergebnis zum Endergebnis herangezogen. Der TSV

Wurmsham und der TSV Kirchasch hatten beide ihre 5 Spiele gewonnen und 10:0

Punkte. Der bessere Quotient stand für das Team aus Niederbayern. Der TSV

St. Wolfgang erzielte mit 8:2 Punkten den dritten Platz. Am Samstag

Vormittag gab es zum zweiten Mal einen Herrenwettbewerb und zum Turnier gab

es ein Weißwurstfrühstück.9 Mannschaften waren im Wettbewerb und im

ausgeglichenen Feld reichten dem ESC Geisenhausen 12:4 Punkte zum

Turniersieg. Die SpVgg Altenerding und der FC Eitting kamen mit 10:6 Punkten

auf den folgenden Plätzen.

Zum Abschluss der Turnierwoche kam es zum Mixed-Wettbewerb und sieben Teams

kämpften um die Siegerplätze. Turniersieger wurde das Quartett des SSC

Lichtenhaag hauchdünn vor dem punktgleichen Team aus Klettham. Es folgten 3

Mannschaften mit 6:6 Punkten und das beste Quotientenverhältnis hatte am

Ende der FC Lengdorf und das reichte zum dritten Platz.

Hans Sterr war am Samstag nach den Turnieren sehr zufrieden über den

Turnierverlauf und, dass das Service-Team wieder so hervorragend

funktioniert hat und die Bewirtung so toll geklappt hat.



von links: Anna Geißler, Pia Schraufstetter, Gerda Florian und Christine Liebl



von links: Daniela Kobold, Marianne Kobold, Brigitte Feldmeier und Marianne Hahn



von links: Josef Strohmaier, Pia Schraufstetter, Anna Geißler, Herbert Lurz











35 Ansichten0 Kommentare