• Manfred Slawny

Tennis vom Wochenende #2

Ihr erstes Spiel bestritten die Moosener Damen in einem Lokalderby gegen den FC Inning 2 und es wurde ein sehr spannendes und ausgeglichenes Match. Einen schweren Stand hatte Eva Schmidbauer gegen Sonja Hattensperger beim 0:6, 3:6. Auch Christina Sterr musste gegen Regina Hattensperger eine 4:6, 3:6

Niederlage hinnehmen. Den ersten Moosener Punkt gewann Theresa Körbl in einem langen Match gegen Melina Steinkirchner. Trotz großer Gegenwehr unterlag Gaby Posch das Spitzeneinzel gegen Anna Resch mit 1:6, 4:6. Nun sah es nicht mehr rosig für die Moosener aus, doch Anna Orthuber 6:3, 6:4 gegen

Anna Resch und Karina Kranich 6:2, 6:2 gegen Alessa Lauer stellten doch noch auf ein 3:3. So mussten die Doppel die Entscheidung treffen. Körbl/ Sophia Maierthaler erwiesen sich als eingespieltes Doppel und besiegten Steinkirchner/ Hattensperger S. mit 6:0, 6:0 und die Entscheidung für Moosen erzwangen Orthuber/ Sterr beim 6:1, 7:6 gegen Lauer/ Resch E. So konnten die Gastgeberinnen die knappe Niederlage von Posch/ Kranich gegen Resch A./ Hattensperger R. 6:3, 3:6, 4:10 verschmerzen.


Ein Unentschieden konnte das Mädchenteam Moosen/ Neufraunhofen gegen den SV Walpertskirchen erzielen. Dabei sah es nach den Einzeln nicht so gut aus. Sophia Bauer 4:6, 6:7, Isabella Holzner 6:0, 1:6, 5:10 und Carola Klein 0:6, 0:6 unterlagen und lediglich Julia Kornylo 6:4, 6:3 gewann ihr Einzel. Bei den Doppeln profitierten die Gäste von einer verletzungsbedingten Aufgabe einer Walpertskirchner Spielerin und in einem spannenden Spiel konnten Kornylo/ Anna Hinterwimmer mit 6:4, 2:6, 10:6 den dritten Punkt erreichen.


Am zweiten Spieltag gab es für die Herren 40 gegen Rapid Vilsheim die zweite Niederlage für das neugebildete Team. Christian Kopp 1:6, 1:6, Alfred Mooser 1:6, 0:6, Michael Forsthuber 2:6, 2:6 und Oliver Hermann 6:3, 1:6, 5:10 blieben bei den Einzeln ohne Sieg. Bei den Doppeln unterlagen Schmidbauer/ Mooser mit 0:6, 0:6 aber Hermann/ Mahler holten mit 6:4, 6:3 den Ehrenpunkt.


Einen ganz schweren Gang mussten die Damen 40 in Landshut antreten und anerkennen, dass gegen diesen Gegner kein Kraut gewachsen war. Ilka Blasig, Rosalie Holzner, Johanna Brandl und Brigitte Posch konnten insgesamt nur 7 Spiele gewinnen und blieben ansonsten chancenlos. Man tröstete sich damit, dass die Landshuter wohl klar die beste Mannschaft stellen werden.



Das siegreiche Damenteam von Moosen von links : Gaby Posch, Karina Kranich,

Eva Schmidbauer, Sophia Maierthaler, Theresa Körbl, Anna Orthuber und

Christina Sterr

54 Ansichten0 Kommentare