• Manfred Slawny

Tennis vom Wochenende

17. Juli 2021 - 18. Juli 2021


Erfolgreich war die Moosener Midcourt-Mannschaft im Spiel beim TSV Neumarkt. Zwar verlor Franziska Brenninger ihr Spiel mit 2:4, 1:4 aber nach dem klaren Sieg von Samuel Obermeier 4:0, 4:0, setzten sich Alexander Schuster 4:2, 4:4, 10:4 und Luca Hölzl 1:4, 5:3, 10:4 jeweils knapp durch. Im Anschluss behielt man auch bei den Doppeln jeweils die Oberhand. Obermeier/ Schuster 4:0, 4:0 und auch Hölzl/ Brenninger 4:1, 2:4, 10:1 und somit gab es einen klaren 10:2 Sieg. Mit diesem Sieg holten die Moosener den 3. Platz unter 6 Mannschaften.


Einen ganz klaren Sieg gab es für das Kleinfeldteam gegen den SV Höslwang. Jakob Siml und Luca Hölzl gewann beide ihre beiden Einzel und auch das Doppel. Selbst in den Motorikübungen setzte man sich ohne Gegenpunkt durch und so endete die Begegnung mit einem 19:0. Mit diesem Sieg wurde das Moosener Kleinfeldteam Meister in ihrer Gruppe.


Die bisher punktlosen Damen-Mannschaften des SC Moosen und des TC Moosinning trafen in Moosen aufeinander. Zum Auftakt unterlag Laura Petermaier gegen Brigitte Krause 2:6, 4:6 und auch Karina Kranich gegen Svenja Maas 1:6, 1:6. Für den ersten Sieg sorgte Gaby Posch mit 6:4, 6:1 gegen Sarah Kratsch. Theresa Körbl 1:6, 0:6 gegen Veronika Auerweck und Eva Schmidbauer 6:7, 4:6 gegen Nina Döllel unterlagen aber nach dem Sieg von Anna Orthuber 6.4, 6.1 gegen Fabienne Bauhaus wahrten die Moosener die geringen Siegchancen noch. Sehr spannend verliefen die Doppel aber nach der Niederlage von Kranich/ Körbl gegen Auerweck/ Maas 3:6, 4:6 war das Spiel entschieden. Schmidbauer/ Posch freuten sich aber trotzdem genauso über ihr 7:6, 6:2 gegen Döllel/ Kratsch wie Petermaier/ Orthuber über ihr 7:5/ 6:4 gegen Stadler/ Krause. Am Ende stand es unglücklich 4:5.


Ebenfalls sieglos blieben die Moosener Damen 40. Gegen den MTTC Iphitos war es lange spannend. Brigitte Maurer 6:1, 6:0 und Rosalie Holzner 6:1, 7:6 sorgten für die Einzel-Erfolge, während Ilka Blasig 2:6, 1:6 und Brigitte Posch 4:6, 5:7 unterlagen. Unglücklich verliefen die Doppel. Blasig/ Maurer blieben beim 2:6, 4:6 genauso erfolglos wie Holzner/ Posch beim knappen 5:7, 4:6. Somit unterlag man mit 2:4. Völlig chancenlos blieb man im Spiel in Poing gegen den Aufstiegskandidaten. Zweisatzniederlagen gab es für Johanna Brandl, Rosalie Holzner und Brigitte Posch. Nur Susanne Obermeier scheiterte nach großem Spiel gegen ihre starke Gegnerin mit 6:4, 4:6, 8:10. Bei den Doppeln verloren Obermeier/ Holzner und Brandl/ Posch klar. Nun hofft man auf das letzte Spiel in Heimstetten um die Sieglos-Serie zu beenden.



24. Juli 2021 - 25. Juli 2021


Einen Doppelspieltag hatten die Moosener Damen zum Abschluss der Saison. Am Samstag empfing man den FC Inning/Holz zum Nachbarschaftsduell. Allerdings waren die Inninger an diesem Tag eindeutig überlegen. In den Einzeln gab es 6 Zweisatzniederlagen und auch in den Doppeln gab es nicht zu holen. Lediglich Christina Sterr und Gaby Posch erreichten zumindest das Champions-Tiebreak. Am Ende stand es 9:0 für Inning.

Am folgenden Sonntag aber beim Spiel in Langenbach gab es endlich das erwünschte Erfolgserlebnis. Zwar mussten die jungen Moosenerinnen auf den ersten 3 Positionen erfolglos – Theresa Körbl 1:6, 1:6, Karina Kranich 4.6, 1:6 und Eva Schmidbauer 1:6, 1:6. Allerdings konnten auf den folgenden Positionen der Spieß umgedreht werden. Gaby Posch 6:2, 6:4, Ramona Hibler 6.1, 6:1 und Susanne Obermeier 6:0, 6:0 sorgten für ein 3:3 nach den Einzeln. Bei den Doppeln unterlagen zwar Körbl/ Kranich 4:6, 3:6 aber nach den Erfolgen von Posch/ Schmidbauer 6:0, 6:4 und Hibler/ Obermeier 6:1, 6:0 stand der umjubelte Sieg fest. So nahm die schwere Saison einen sehr erfreulichen Abschluss.


Auch die Moosener Damen40 waren bis zum letzten Spiel ohne Sieg geblieben. Im letzten Spiel in Heimstetten konnte man die Weichen aber sehr schnell auf Sieg stellen. Zwar musste Ilka Blasig gegen ihre um 8 LK-Klassen stärkere Gegnerin mit 2:6, 1:6 ihr Spiel abgeben. Aber Susanne Obermeier 6:0, 6:1, Regina Slawny 6:1, 6:0 und Rosalie Holzner 6:3, 6:1 stellten die 3:1 Führung durch. In den Doppeln zeigten sich die Moosenerinnen auch überlegen. Obermeier/ Blasig 6:4, 6:4 und Slawny/ Holzner 6.1, 6:0 gewannen klar und somit stand der 5:1 Sieg fest. Auch wenn es mit 3: 11 Punkten nur zum 8. und letzten Platz gereicht hat, war man mit den Leistungen zufrieden. Der 5. der Tabelle TC Heimstetten war nur 2 Punkte vor Moosen. Es war ein enges Rennen und in einigen Spielen wäre mit etwas Glück mehr möglich gewesen.

40 Ansichten0 Kommentare